»

ID #1160

Microfiche Filer


Softwaretitel Mircofiche Filer
Preis  
Hersteller  
Vertrieb Software Visions
Erscheinungsjahr  
Systemvorraussetzungen
Rechnermodell  
CPU  
Kick-Rom  
OS  
Arbeitsspeicher  
GFX  
HD-Install  
Sprache Deutsch, Englisch
Besonderheiten:

 


Medien:

Diskette/CD Handbuch Vorderseite
Handbuch Rückseite

 


Beschreibung:

Microfiche Filer - Die Microfiche-Metapher

Während des Arbeitens mit MFF bedienen Sie sich zur Datenabfrage der einfachen und bewährten (obwohl neu bei Computern!) Microfiche-Lesemethode. Die Daten sind auf einer zweidimensionalen Fläche mit Text und Bildern angeordnet, über die zum Auffinden von Daten eine Lupe geführt wird. Im Gegensatz zum herkömmlichen Microfiche-System sind die Informationen jedoch nicht starr in Zelluloid engebettet, sondern können nach Belieben verändert werden. Daten können hinzugefügt werden, und die Betrachtungsweise und die Reihenfolge der Informationen kann individuell festgelegt werden.

Microfiche-Datenträger haben im allgemeinen einen bedeutenden Vorteil gegenüber anderen Formen der Datenspeicherung: Der Microfiche kann verblüffend einfach auf die gewünschten Informationen hin abgesucht werden. Das zeitraubende Durchblättern von Büchern oder das Eingeben verschlüsselter Befehle in den Computer entfällt; es genügt, den Datenträger einzulegen und die Lupe über den Bildschirm zu bewegeb, bis die Informationen gefunden wurden.

Und so arbeitet Microfiche Filer:

Sie haben zum Beispiel Ihr Adreßbuch auf einem Microfiche gespeichert (auf dem Amiga natürlich, nicht auf Zelluloid). Am rechten Bildschirmrand ist der komprimierte Microfiche zu sehen, der zwar noch unleserlich ist, aber dennoch erkennbar eine größere Zahl von Adreßkarten aufweist. Sie führen die Lupe über den Microfiche und finden so schnell die Person auf, die Sie anrufen müssen.

Dann führen Sie den Mauszeiger auf den Namen dieser Person und klicken zweimal. Schon erscheint ein Fenster mit einer Vielfalt von Informationen, wie zum Beispiel Adresse, Telefon-Nummer, einige zusätzliche Bemerkungen und - ein Bild. Sie stellen fest, daß diese Person z.B. bei Commodore arbeitet - und schon fällt Ihnen ein, daß Sie noch jemanden anrufen müßten, der ebenfalls bei Commodore beschäftigt ist, dessen Name Ihnen jedoch entfallen ist. In Sekundenschnelle wird das Adreßbuch nach Firmennamen sortiert. Jetzt brauchen Sie nur noch mit der Lupe über den Bildschirm zu fahren, bis Sie diese Person entdecken.

Durch die Verwendung Ihres Amiga als Microfiche-Kartei eröffnen sich Ihnen neue Dimensionen in der Welt der Datenverarbeitung. Von nun an können Sie gespeicherte Daten einfach und in einer Weise absuchen, die zuvor undenkbar war.

 


Einsendungen: HelmutH


Bilder und Text sind © des jeweiligen Verlages/Authors und dienen lediglich zur Anschauung.


Letzte Änderung des Artikels: 2015-11-25 18:24
Revision: 1.0

Drucken {writeSend2FriendMsgTag}
Bewertung der FAQ

Durchschnittliche Bewertung: 0 (0 Abstimmungen)

vollkommen überflüssig 1 2 3 4 5 sehr wertvoll

Durchschnittliche Bewertung: 0 (0 Abstimmungen)

Kommentieren nicht möglich