»

ID #1127

Buchhalter K


Softwaretitel Buchhalter K
Preis
Hersteller / Vertrieb Ing. H. Cropp / Mükra Daten-Technik
Systemvorraussetzungen
Rechnermodell Amiga 500, 1000 und 2000
CPU
Kick-Rom
Arbeitsspeicher
GFX
HD-Install
Sprache Deutsch

Besonderheiten:

zweites Diskettenlaufwerk, 80 Zeichen Monitor und Centronicsdrucker.

 


Medien:

CD CD-Hülle Front
CD-Hülle Back


Beschreibung:

Buchhalter K - Einnahme-Überschuß Buchhaltung

  • Für 110 Konten und 12 Kostenstellen
  • Ohne buchhalterische Kenntnisse zu bedienen
  • Automatische Konten-Gegenbuchungen
  • Kassenbuch-Ausdruck nach Vorschrift
  • Integrierte Kostenanalyse mit Balkendiagramm
  • Alle Daten über Bildschirm oder Drucker
Finanzbuchhaltung auf neuen Wegen!
Im letzten Jahrzehnt hat sich die EDV auch im kleinen Büro einen festen Platz erobern können. 
Immer mehr Unternehmen wollen, nachdem sie sich mit diesem neuen Medium vertraut gemacht haben, versuchen, auch Ihre Buchhaltung in eigener Regie zu bewältigen.
Dazu gibt es jetzt eine ganze Reihe von FIBU-Programmen.
 
Praktisch gehen alle diese Programme noch vom Standrard der Doppelten Buchführung aus.
Hierbei wird vom Anwender jedoch ein sicheres Wissen darüber verlangt, wie ein Beleg ins SOLL oder ins HABEN zu verbuchen ist.
 
In der Praxis nun scheitert die Einführung einer eigenen Buchführung für die meisten Beginner an dieser Forderung.
 
Auf der Suche nach besseren Lösungen haben wir uns nun die Frage gestellt, was können moderne Hardware und geeignete Software hier wirklich erreichen?
Kann nicht vielleicht die Frage der Buchungsprozedur unter konsequenter Ausnutzung aller EDV-Möglichkeiten reduziert werden auf die Feststellung, daß einem Beleg eine 'Ausgabe' oder eine 'Einnahme' zugrunde liegt ?
 
Wir konnten diese Frage für uns schließlich positiv beantworten, da ja die Finanzbuchhaltung nach ganz festen Regeln abläuft oder besser noch - ablaufen muß.
Das bedeutet, man könnte in einem FIBU-Programm festlegen, welches das Gegenkonto für eine jede Buchung sein soll, sodaß letztendlich das Programm die Gegenbuchung automatisch durchführt. Hierbei müßte der Anwender dann wirklich nur noch wissen, ob er es mit einer Einnahme oder mit einer Ausgabe zu tun hat und ob es sich um eine bare oder um eine unbare Verbuchung handelt.
 
Nach Jahrelangen praktischen Erfahrungen auf anderen Rechnern haben wir nun also den BUCHHALTER (K)  für den Amiga nach diesem 'Rezept' geschrieben.
 
Der BUCHHALTER (K) stellt somit eine FIBU-Lösung dar, die hinsichtlich der Forderungen der Finanzbehörden einerseits und der erwünschten betreibswirtschaftlichen Auswertungen andererseits eine optimale Lösung bietet für die Belange der kleineren und mittleren Unternehmungen.
Das Programm ist praktisch ohne buchhalterische Kenntnisse zu bedienen und Sie erreichen trotzdem alle nötigen Ziele.
 
Unsere ersten Entwicklungen dieser Art sind seit 1984 in einer großen Zahl o.g. Betriebe, zur vollsten Zufriedenheit der (meist selbst buchenden) Unternehmen im Einsatz. 

 


Einsendungen: HelmutH


Bilder und Text sind © des jeweiligen Verlages/Authors und dienen lediglich zur Anschauung.


Letzte Änderung des Artikels: 2015-11-26 17:01
Revision: 1.0

Drucken {writeSend2FriendMsgTag}
Bewertung der FAQ

Durchschnittliche Bewertung: 0 (0 Abstimmungen)

vollkommen überflüssig 1 2 3 4 5 sehr wertvoll

Durchschnittliche Bewertung: 0 (0 Abstimmungen)

Kommentieren nicht möglich